Ab Klasse 7
Empfohlen ab 12 Jahren
Kurzfilmprogramm: Große Erwartungen
<
>

Kurzfilmprogramm: Große Erwartungen

Begleitetes Kurzfilmprogramm (Gesamtlänge ca. 100 Min.)

Inhalt

Wer bin ich? Und vor allem: Wer möchte ich sein? Diese Fragen treiben nicht nur junge Menschen um, sondern auch die Protagonist:innen dieses Programms. Wie können wir mit dem Druck von innen und außen umgehen und wie mit den anderen Menschen um uns herum? Es sind Erwartungshaltungen oder sogar Vorurteile, die jede:r zu spüren bekommt und mit sich in Einklang bringen muss.

Das Programm präsentiert sechs Filme, die ihre eigenen Formen und Erzählweisen finden, um die Komplexität des Erwachsenwerdens und das Navigieren der eigenen Identität filmisch darzustellen. Ob Animationen, Interviews, autobiografische Berichte oder kritische Parodien von Internetvideos – die Stilmittel sind dabei so bunt und vielseitig wie das Thema selbst.

ALIENATION
Animation | Deutschland 2014 | Laura Lehmus
Basierend auf realen Interviews mit Teenagern gibt "AlieNation" Einblicke in die wesentlichen Dinge des Alltags.

MALL
Spielfilm | Deutschland 2019 | Jerry Hoffmann
Ein Diebstahl mit Folgen: Als der introvertierte Didi dabei erwischt wird, wie er eine Spielzeug-Meerjungfrau klaut, weiß sein betont maskuliner Vater nicht, wie er damit umgehen soll.

BLACK BARBIE
Autobiographische Animation | Ghana 2016 | Comfort Arthur
Beruhend auf den eigenen Kindheitserfahrungen untersucht die Filmemacherin in poetischen Bildern ein rassistisches Schönheitsideal.

SHOWER BOYS
Spielfilm | Schweden 2021 | Christian Zetterberg
Viggo und Noel sind gute Freunde. Doch bis wohin darf eine Jungs-Freundschaft gehen? Und wer entscheidet das eigentlich?

CALL OF BEAUTY
Experimentalfilm | Deutschland 2016 | Brenda Lien
Zwei Freundinnen betreiben einen Schmink-Kanal auf Youtube. Im Dschungel von Schönheitswahn, Beauty-Industrie und Produktplatzierung stellt sich die Frage, ob Youtube noch das freie Medium ohne Grenzen ist; oder ob es schon längst zu einer Tyrannei der Klicks, Likes und Follower geworden ist, in der mit Authentizität gehandelt und mit Wahrheiten gespielt wird.

RE:AW:RE:FW
Dokumentarfilm | Deutschland 2016 | Anna Caroline Arndt, Michaela Resch
Miriam schickt eine Email an eine Beratungsstelle. Eine Email, die eine schmerzhafte Geschichte erzählt. Eine Geschichte von alltäglichem Rassismus. Eine Geschichte, die so täglich in Deutschland passiert. Durch Miriams persönlicher Perspektive thematisiert der Film das Gefühl der Machtlosigkeit, ihrem Schmerz, ihre Fragen.

Vorstellungen

SchulKinoWoche Hamburg 2021

Bei Fragen und für die Vermittlung von Gesprächen und Filmstunden melden Sie sich bitte im Projektbüro.

Wir sind telefonisch unter der Nummer +49 40 38 08 96 25 im Projektbüro für Sie erreichbar. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, schicken Sie uns bitte eine kurze Email an hamburg@schulkinowochen.de und gerne auch eine Kontakttelefonnummer, unter der wir Sie zurückrufen können. Vielen Dank!

Wunschtermin
Für die Buchung einer Originalfassung oder inklusiven Vorstellung sowie bei Sonderwünschen nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.